Archiv für den Autor: klauskrehlik

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen FSV Hollenbach

Die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach tritt am Sonntag (3. Dezember) beim FSV Hollenbach an. Anpfiff der Partie ist um 12 Uhr.

Jürgen Roder und Udo Zolnai blicken zufrieden auf die bisherige Saison. Einzig die Spiele, in der Endphase unnötige Treffer kassierte, bringen die Trainer ins Grübeln. „Einige Leistungsträger haben uns im Sommer in Richtung Landesliga- bzw. Kreisliga-Mannschaft der TSG verlassen. Doch uns ist es gelungen mit eigenen Jungs die Lücken adäquat zu schließen. Dass sich gerade die jüngeren Spieler noch in der Entwicklung befinden, das müssen wir ihnen eingestehen. Dies wird aber von Woche zu Woche besser“, sagt Jürgen Roder. Mit 22 Zählern rangiert die TSG auf dem sechsten Platz, d. h. noch im gesicherten Mittelfeld. „Wir verlieren die hinteren Plätze nicht aus den Augen. Ziel ist es schnellstmöglich die nötigen Zähler einzufahren, um frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern“, sagt Jürgen Roder

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen VfL Nagold

Am zwölften Spieltag der Verbandsstaffel-Nord musste die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach eine 1:4-Heimniederlage gegen den Tabellenführer VfL Nagold hinnehmen.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag der Heimmannschaft. Bereits nach 40 Sekunden gingen die Jungs vom Sauerbach mit 1:0 in Führung. Jonas Nietzer kam auf der rechten Außenbahn frei zum Flanken und bediente Jannik Schmidt maßgerecht. Schmidt konnte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie drücken. In der 19. Spielminute tauchte Fabrizio Lo Giudice alleine vor dem Gästetorwart auf. Aus spitzem Winkel konnte der Torspieler aber klären. Der Ausgleich dann in der 28. Minute. Nach einem Freistoß schlief die komplette Hintermannschaft der TSG. Walter Vegelin nahm das Geschenk an und konnte aus kurzer Distanz einköpfen. Robin Zolnai kam in der 35. Spielminute frei zum Kopfball. Ein Spieler von Nagold konnte aber in letzter Sekunde für seinen geschlagenen Torspieler auf der Linie retten. Mit einem tollen Reflex verhinderte Jannik Rössler den Rückstand in der 40. Spielminute. Die Führung für die Gäste dann in der 43. Spielminute. Ein Ball aus 35 Metern wurde immer länger und fand schließlich den Weg ins Tor. Somit ging es mit 1:2 in die Pause.

Die TSG-Jungs kamen mit frischem Wind aus der Kabine. Adrian Grimm setzte sich in der 47. Spielminute auf der rechten Außenbahn durch und passte auf Luca Maron ins Zentrum. Ein Abwehrspieler aus Nagold konnte aber in letzter Sekunde mit dem Fuß klären. Nach dem anschließenden Eckball scheiterte Hannes Discher mit seinem Kopfball knapp am Tor. Die TSG versuchte nun alles und Nagold beschränkte sich aufs Kontern. In der 87. Spielminute dann die Entscheidung. Nach einem Konter musste Chris Wolfer nur noch ins leere Tor einschieben. Wiederum nach einem Konter dann das 1:4 durch Ahmad Allaham. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Punkt für die TSG in diesem Spiel drin gewesen. Das Ergebnis fiel letztendlich um zwei Tore zu hoch aus. Nun gilt es in dieser Woche wieder die Köpfe frei zu bekommen um am Sonntag (3. Dezember) in Hollenbach bestehen zu können.

TSG: Rössler – Niess, Zolnai, N. Grimm (76. Coban), Rupp, Nietzer, Discher, Lo Giudice (46. Schwarzer), Maron, Kardas (60. Krohmer), Schmidt (46. A. Grimm).

Tore: 1:0 Schmidt (1.), 1:1 Vegelin (28.), 1:2 Bock (44.), 1:3 Bock (89.), 1:4 Allaham (90.).

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen TSV Weilheim/Teck

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach besiegte in der Verbandsstaffel den TSV Weilheim/Teck mit 1:0. Ein Eigentor von Florian Kirchner rettete den Jungs von Jürgen Roder und Udo Zolnai die drei Punkte.

Nach den zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen wollten die Jungs vom Sauerbach vor heimischem Publikum Wiedergutmachung betreiben. Dies gelang den Jungs in den ersten 20 Spielminuten recht gut. Der Gegner wurde früh gestört und man kam immer wieder zu Abschlüssen. Diese aber waren leichte Beute für den Gästekeeper. Luca Maron hatte in der 25. Spielminute den Führungstreffer auf dem Fuß. Er konnte sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, umspielte noch den Torwart kam aber dann ins straucheln. Somit konnte noch ein Spieler für Weilheim klären. In der 26. Spielminute dezimierte sich die Heimmannschaft für kurze Zeit. Hannes Discher sah nach einem Foulspiel die Fünf –Minuten-Zeitstrafe. Weilheim konnte die Überzahl aber nicht ausnutzen. Das Tor des Tages fiel dann in der 38. Spielminute. Ein Eckball von Leon Nies beförderte Florian Kirchner ins eigene Tor. Mit dieser Führung ging es dann in die Kabinen. Wie in den letzten Wochen kamen die TSG Jungs in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit nicht in die Gänge. Nach einem Foulspiel in der 46. Spielminute durch Nick Grimm zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Eine vertretbare Entscheidung.

Weilheim konnte die Chance aber nicht nutzen und setzte den Ball an die Latte. Somit blieb es bei der knappen Führung. Die TSG blieb durch ihre Konter weiter gefährlich. Luca Maron scheiterte in der 56. Spielminute am Pfosten. In der Folgezeit wurde das Spiel hektischer und härter. Es folgte eine Zeitstrafe für die TSG und zwei Zeitstrafen für die Gäste. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nicht mehr viel. Die TSG verteidigte geschickt und Weilheim kam zu keiner Chance mehr. Am Ende ein glücklicher, aber wichtiger Sieg für die Jungs vom Sauerbach.  Am Samstag gastiert dann der Tabellenführer aus Nagold am Sauerbach. Will man hier was Zählbares holen ist eine deutliche Leistungssteigerung notwendig.

TSG:  Cakar – Niess (46. Schwarzer), Zolnai, A. Grimm, Rupp, Kardas (46. Nietzer), Discher, Marcon, A. Grimm (46. Rieger), Eller (84. Krohmer).

Tore: 1:0 Kirchner (34./ET).

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen TSV Weilheim/Teck

Die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach empfängt am Samstag (18. November) den Elften der Verbandsstaffel-Nord TSV Weilheim/Teck. Anpfiff der Partie ist um 17 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Jürgen Roder und Udo Zolnai denken ungern an die letzten beiden Auftritte ihrer Jungs zurück. Zwei Mal musste die TSG eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Zwei Mal hatten die 1899er zahlreiche Chancen, die ungenutzt blieben. Die Folge ist Platz fünf. Gegen den TSV Weilheim/Teck gilt es nun an dieser Negativspirale zu drehen und die positive Wende einzuläuten. „Wir haben die Spiele mit der Mannschaft analysiert, Fehler angesprochen und daran gearbeitet, um diese zukünftig abzustellen. Ich hoffe, dass uns bereits gegen Weilheim die Wende gelingt“, sagt Jürgen Roder.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen SGV Freiberg II

Eine unnötige 0:1-Niederlage gab es für die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Verbandsstaffel-Nord beim SGV Freiberg II.

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Freiberg entwickelte sich in der Anfangsphase ein temporeiches Spiel. In der 14. Spielminute setzte sich Jannik Schmidt auf der rechten Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durch. Er behielt der Überblick und konnte auf Dominik Eller ins Zentrum passen. Eller zielte leider zu genau. Sein Schuss ging knapp am rechten Torpfosten vorbei. Dies hätte die Führung für die TSG-Jungs sein müssen. Es dauerte bis zur 27. Spielminute, Freiberg gefährlich vor TSG-Tor kam. Der Abschluss verfehlte aber das Gehäuse von Jannik Rössler. Nach einem Freistoß in der 32. Spielminute kam Hannes Discher frei zum Kopfball. Ein Freiberger Feldspieler konnte aber für seinen geschlagenen Torspieler noch auf der Linie klären. In der 40. Minute landete der Ball nach einem Eckball im Netz der Freiberger. Der Schiedsrichter entschied aber zu Recht auf ein Foul am Torspieler. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Jungs von Jürgen Roder und Udo Zolnai mit dem Kopf in der Kabine. Die TSG-Abwehr konnte den Ball in der 48. Spielminute nicht aus der Gefahrenzone bringen. Arlind Goxhuli stand goldrichtig und konnte den Ball aus zehn Metern im Tor der TSG versenken. Jannik Rössler hatte keine Chance. Die Jungs vom Sauerbach wachten erst nach einem dreifachen Spielerwechsel wieder auf. Ein Abschluss von Dominik Eller in der 75. Spielminute konnte erneut geklärt werden. Freiberg verteidigte von nun an mit Mann und Maus. Entweder war der Torspieler zur Stelle oder ein Abwehrspieler konnte in letzter Sekunde klären. In der 93. Spielminute dann fast doch noch der Ausgleich für die TSG. Hannes Discher konnte frei flanken. Robin Zolnai stand schon einköpfbereit am langen Pfosten. Ein Abwehrspieler von Freiberg brachte aber noch irgendwie seinen Kopf dazwischen und konnte klären.
Somit war eine erneute 0:1-Niederlage besiegelt. Nun gilt es in dieser Woche die Konzentration auf das wichtige Heimspiel gegen Weilheim zu stabilisieren.

TSG: Rössler – Niess (60. Schwarzer), Zolnai, N. Grimm, Rupp, Nietzer (70. A. Grimm), Discher, Kardas (60. Krohmer), Coban (60. Rieger), Eller, Schmidt.

Tore: 1:0 Goxhuli (51.).

#TSG1899 – U13 weiter im Aufwärtstrend

Auch das letzte Spiel der Vorrunde in der Bezirksstaffel konnte unsere U13 für sich entscheiden. Gegen die SGM Böbingen/Mögglingen/Heuchlingen konnte sich das Team um Trainer Michael Frank mit 1:0 durchsetzen. In einem kampfbetonten Spiel behielt die Mannschaft die Oberhand und konnte sich mit drei Punkten belohnen.

Nach drei Siegen in Folge ohne Gegentor hat die Mannschaft den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wieder hergestellt und setzt somit den Trend aus den letzten Spielen fort.

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen SGV Freiberg

Vierter gegen Dritter – so lautet der Vergleich am zehnten Spieltag der Verbandsstaffel-Nord. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach reist am Samstag (11. November) zur zweiten Mannschaft des SGV Freiberg. Anpfiff der Partie ist um 17.30 Uhr.

Ungern blicken Jürgen Roder und Udo Zolnai auf das verlorene Spiel gegen den VfL Kirchheim/Teck zurück. In der Nachspielzeit erzielten die Gäste den Siegtreffer und entführten die drei Punkte aus dem VR-BANK Sportpark. Durch diese Niederlage rutschte die TSG auf den dritten Platz ab. Nun geht es nach Freiberg. Die Zweite des Oberligisten konnte zuletzt einen deutlichen Sieg beim TV Pflugfelden einfahren. Drei Punkte trennen den SGV von den Weilermern. Um den Abstand zu halten, muss die TSG mindestens einen Zähler holen. „Wir haben unter der Woche die Partie gegen Kirchheim analysiert. Meine Jungs wissen, dass eine Niederlage in der Nachspielzeit nicht vorkommen darf. In solchen Spielen muss man mit einem Punkt zufrieden sein“, sagt Jürgen Roder. „Mit Freiberg wartet nun eine spielstarke Mannschaft auf uns. Wir wollen die Niederlage wettmachen“, so Roder.

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen VfL Kirchheim

In der Verbandsstaffel empfängt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den VfL Kirchheim/Teck im VR-BANK Sportpark. Anpfiff ist am Samstag (4. November) um 17 Uhr.

Mit dem Sieg gegen den TV Pflugfelden konnte die TSG zum Spitzenreiter TSG Backnang aufschließen. Beide Mannschaften haben 19 Punkte. Am neunten Spieltag empfängt die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai den VfL Kirchheim/Teck am Sauerbach. Die VfL ist momentan Siebter, kann aber mit einem Sieg bis auf drei Punkte an die Weilermer rankommen. Jürgen Roder und seine Jungs konnten gegen Pflugfelden zwar fünf Tore erzielen. Den Trainer fuchsen aber die drei Gegentreffer, die sein Team kassiert hat. „Wenn eine Mannschaft zu Hause drei Tore erzielt, dann gewinnt sie im Normalfall dieses Spiel auch. Drei Gegentreffer dürfen uns einfach nicht passieren, weil Vier auswärts zu schießen kommt auch nicht alle Tage vor“, so der TSG-Trainer. Bereits gegen Kirchheim fordert er von seinen Jungs wieder eine konzentrierte Leistung im Defensivverhalten. Im Angriff kann sich Roder auf seine Angreifer Jannik Schmidt oder Luca Maron verlassen. Letztgenanntem gelangen zuletzt drei Treffer. Damit war er maßgeblich am Sieg beteiligt. „Wir müssen geschlossen als Team auftreten. Vorne erzielen wir die Treffer, aber in der Abwehr sollte die Null stehen. Wenn uns das gelingt, dann haben wir ausreichend Qualität, um gegen Kirchheim etwas zu holen“, so der TSG-Trainer.

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen TV Pflugfelden

TV Pflugfelden heißt der kommende Gegner der U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Anpfiff der Verbandsstaffel-Partie ist um 17.15 Uhr.

Die Tabellenspitze der Verbandsstaffel ist sehr eng zusammen. Momentan hat die Mannschaft von Jürgen Roder und Udo Zolnai drei Punkte Rückstand auf die TSG Backnang, die in dieser Saison wohl das Maß aller Dinge ist. Mit dem 8:2 gegen den VfL Herrenberg feierte die Roder-Elf ein Schützenfest. Noch besser an diesem Spieltag schnitt nur der TV Pflugfelden ab. Mit 9:2 gewann der Aufsteiger im SV Bonlanden und schoss sich dadurch aus dem Tabellenkeller. Auf die1899er wartet ein Team, das großes Selbstvertrauen haben wird und das sich auch vom aktuellen Rang zwei der Weilermer nicht abschrecken lassen wird. „Wir müssen hochkonzentriert spielen. Werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen und legen uns einen Platz zurecht. Wenn es uns gelingt diesen Plan umzusetzen, dann haben wir ausreichend Qualität, um die Partie zu unseren Gunsten entscheiden zu können“, sagt Jürgen Roder.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen VfL Herrenberg

Einen 8:2-Kantersieg konnte die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Verbandsstaffel-Nord gegen den Aufsteiger VFL Herrenberg feiern. Adrian Grimm, Robin Zolnai (2), Jannik Schmidt (2), Tim Krohmer, Luca Maron und Simon Rupp erzielten im VR-BANK Sportpark die Treffer für das Team von Jürgen Roder und Udo Zolnai.

Bereits in der dritten Spielminute gingen die Hausherren in Führung. Jonas Nietzer bediente mit einer Flanke Adrian Grimm. Dieser hatte keine Mühe den Ball aus zwei Metern über die Torlinie zu drücken. Nach einem Eckball von Tim Krohmer stand Robin Zolnai am langen Pfosten goldrichtig und markierte mit dem Kopf das 2:0. In der 33. Spielminute das 3:0. Ein Freistoß von Jannik Schmidt aus dem linken Halbfeld flog an Freund und Feind vorbei und landete schließlich im langen Eck. Wiederum Jannik Schmidt war es der mit einer feinen Einzelaktion in der 37. Spielminute auf 4:0 erhöhen konnte. Nach Vorarbeit von Adrian Grimm vernaschte Tim Krohmer anschließend zwei Gegenspieler und schob überlegt zum 5:0 ein. In der 45. Spielminute konnte sich Jannik Schmidt durchsetzen. Er bediente Tim Krohmer. Dieser behielt die Übersicht und passte quer auf Luca Maron. Der TSG-Angreifer hatte keine Mühe das 6:0 erzielen. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Für Hannes Discher und Jonas Nietzer kamen in der 46. Spielminute Fabrizio Lo Giudice und Jan Rieger ins Spiel. Beide fügten sich gut in die Partie ein. Nach Foulspiel an Luca Maron entschied der gut leitende Schiedsrichter auf Elfmeter. Robin Zolnai verwandelte sicher um 7:0. Simon Rupp erhöhte dann in der 62. Spielminute nach einem Eckball mit dem Kopf auf 8:0. Mit einem sehenswerten Distanzschuss in der 65.Spielminute verkürzten die Gäste auf 8:1 und letztendlich noch auf 8:2. Beide Treffer waren jedoch nur Ergebniskosmetik. Ein verdienter Sieg für die Jungs aus der Weststadt. Ärgerlich waren nur die zwei Gegentreffer, welche aus Unachtsamkeit entstanden sind. „Diese Fehler müssen wir abstellen um am kommenden Wochenende aus Pflugfelden was Zählbares mit an den Sauerbach nehmen zu können.
TSG: Rössler – Schwarzer, Zolnai, Grimm, Rupp, Nietzer (46. Lo Giudice), Discher (46. Rieger), Grimm (59. Aldic), Maron (53. Coban), Krohmer, Schmidt.
TSG: 1:0 Grimm (2.), 2:0 Zolnai (18.), 3:0 Schmidt (33.), 4:0 Schmidt (37.), 5:0 Krohmer (40.), 6:0 Maron (45.), 7:0 Zolnai (56.), 8:0 Rupp (64.), 8:1 Halimi (66.), 8:2 Zaid (71.).