#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen 1. FC Normannia Gmünd

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach musste am dritten Spieltag der Verbandsstaffel eine 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Normannia Gmünd hinnehmen.

Am dritten Spieltag der noch jungen Saison kam es zum Derby gegen die Normania aus Gmünd.
Die 150 Zuschauer im VR-BANK Sportpark bekamen von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel zu sehen. Von Anfang an störte die TSG 1899 den Gegner früh in dessen Hälfte. Durch das frühe Pressing entstand auch die erste gute Chance für die Elf von Jürgen Roder. Luca Maron kam aus kurzer Distanz frei zum Schuß. Der Normania Keeper konnte sehr gut parieren. Nur ein paar Minuten später war es wieder Luca Maron der sich durchsetzen konnte. Seinen Schuss konnte der Torspieler aus Gmünd zur Ecke klären. In der zwölften Spielminute dann ein Konter der Normania über die linke Seite. Nach einem Zuspiel in den Strafraum kam der Normania Stürmer frei zum Schuß. Dieses Mal konnte Torwart Jannik Rössler sensationell zur Ecke klären. Dann die entscheidende Spielsituation in der 18. Spielminute. Eckball für Gmünd. Die komplette Hintermannschaft der TSG war im Tiefschlaf und somit konnte Mohamed Sanogo frei aus fünf Metern einköpfen. Zu diesem Zeitpunkt eine glückliche Führung der Normannia. Die TSG ließ sich aber nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne. In der 41. Spielminute dann wiederum Eckstoß für die TSG. Hannes Melzer nimmt den Ball volley. Der Pfosten verhinderte aber den verdienten Ausgleichstreffer. Somit ging es mit 0:1 in die Kabinen. Weiterhin den Gegner früh attackieren lautete das Motto von der Roder-Elf. Dies konnten die Jungs der TSG aber nicht mehr so konsequent umsetzten, wie in Durchgang eins. Die Normania verteidigte geschickt und blieb stets durch Konter gefährlich. Mohamed Sanogog bekam die Hintermannschaft zu keinem Zeitpunkt des Spiels in den Griff. Immer wieder schloss er die Konter gefährlich ab. Torspieler Rössler war aber immer auf seinem Posten. Zum Schluss setzte die TSG alles auf eine Karte. Leider ohne Erfolg. Ein Unentschieden wäre an diesem Tage das gerechte Ergebnis gewesen. Nun gilt es am kommenden Samstag in Ditzingen die Punkte wieder an den Sauerbach zu holen.

TSG: Rössler – Köhnlein, Rupp, Melzer, Grimm (76. Schwarzer), Schiefgen (87. Schmidt), Weiland, Kuhn, Eller (56. Discher), Maron, Blum (81. Dayan).

Tore: 0:1 Sanogo (18.).

 

#TSG1899 – Vorschau TSG U19 gegen 1. FC Normannia Gmünd

In der Verbandsstaffel kommt es am dritten Spieltag zum Ostalbderby zwischen dem 1. FC Normannia Gmünd und der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach. Anpfiff der U19-Partie ist am Samstag (24. September) um 16.30 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Die Elf von Jürgen Roder ist sehr gut in die neue Saison gestartet. Nach dem Sieg gegen den Mitaufsteiger VfL Sindelfingen konnte das Team auch den TSV Weilheim/Teck bezwingen und steht nun mit sechs Punkten auf dem vierten Platz. Dass dies nur eine Momentaufnahme ist wissen Jürgen Roder und sein Team. Mit dem FC Normannia Gmünd kommt einer der Favoriten in die Weststadt. Jochen Herbst, ehemaliger Jugendtrainer der TSG 1899, konnte mit dem FCN zwar erst einen Zähler einfahren, aber die Qualität im Team aus dem Schwerzer ist da, um ein Wörtchen um den Aufstieg in die EnBW-Oberliga mitzureden. In Gmünd wird seit Jahren eine sehr gute Nachwuchsarbeitet geleistet. Es ist sehr lange her, dass die TSG und der FCN auf Augenhöhe gespielt haben. Die Vorfreude bei der TSG 1899 ist riesig vor diesem Derby.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen Weilheim/Teck

Im ersten Heimspiel der Verbandsstaffel-Saison 2016/17 empfing die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach den TSV Weilheim/Teck. Die Jungs von Jürgen Roder behielten im VR-BANK Sportpark mit 2:1 die Oberhand und sind perfekt in die neue Runde gestartet.

Von Anfang an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, welches sich aber zu meist im Mittelfeld abspielte. In der 20.Minute verletzte sich Innenverteidiger Robin Zolnai ohne Einwirkung des Gegners so schwer, dass er ausgewechselt werden musste. Für Ihn rückte Simon Rupp in die Defensivverbund der TSG 1899. Torchancen waren auf beiden Seite in den ersten 45 Minuten „Mangelware“. Beide Abwehrreihen standen sehr sicher. Gefährlich blieben die Gäste immer wieder bei Standartsituationen. Die TSG-Jungs waren aber immer aufmerksam und konnten die Situationen entschärfen. Somit ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen. Nur nicht wieder die ersten zehn Minuten verschlafen wie in Sindelfingen, lautete die Devise in der Kabine der TSG. Das nahmen sich die Jungs der TSG zu Herzen und kamen gut in die zweite Halbzeit. Nach einem Eckstoß von Dominik Eller kam Hannes Discher im Strafraum frei zum Schuss. Der Gästekeeper konnte sehr gut parieren. Von nun an entwickelte sich ein munteres Spiel. Maxi Blum sorgte auf der rechten Außenbahn immer wieder für Unruhe. In der 61.Spielminute war es dann endlich so weit.
Wieder nach einem Eckball von Dominik Eller kam der Ball zu Maxi Blum. Er hämmerte den Ball aus 18 Metern volley ins Netz. Zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung für die Jungs vom Sauerbach. Die Gäste kamen zu Chancen. Der sichere Torspieler Rössler war aber jedes mal zur Stelle und konnte sicher parieren. In der 76. Minute dann der Ausgleich. Nach einem Eckstoß kam ein Gästespieler frei zum Kopfball und lies Rössler im TSG-Tor keine Chance. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 87. Minuten dann ein langer Ball auf Luca Maron. Dieser konnte sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und markierte eiskalt den 2:1-Führungstreffer für die Elf aus der Weststadt. Kurz vor dem Abpfiff nochmals eine Schrecksekunde. Wiederum Eckstoß für die Gäste. Nach einem Kopfball konnte Köhnlein den Ball auf der Linie gerade noch klären. Dies war die letzte Aktion vor dem ersehnten Schlusspfiff durch Schiedsrichter Marvin Maier und sein gut leitendes Gespann. Nun ist die Vorfreude groß auf das kommende Derby gegen die Favoriten FC Normania Gmünd mit Trainer Jochen Herbst, der am Sauerbach kein Unbekannter ist.

TSG: Rössler – Köhnlein, Zolnai (20. Rupp), Grimm (90. Obholz), Schiefgen, Weiland, Discher, Eller (77. Schwarzer), Maron, Blum, Melzer.

Tore: 1:0 Blum (61.), 1:1 Brandner (76.), 2:1 Maron (87.).

#TSG1899 – Vorschau TSG U19 gegen TSV Weilheim/Teck

In der Verbandsstaffel feiert die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag (17. September) Heimpremiere gegen den TSV Weilheim/Teck. Anpfiff der Partie ist um 15:45 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Mit dem Sieg beim Mitaufsteiger VfL Sindelfingen ist das Team von Jürgen Roder sehr gut in die neue Saison gestartet. Obwohl die Jungs aus der Weststadt mit 0:2 zurücklagen, zeigten sie Moral und drehten mit einem Treffer in der Endphase die Partie zu ihren Gunsten. Mit diesem neugewonnen Selbstvertrauen wollen die Jung der TSG auch gegen den TSV Weilheim/Teck auflaufen. Die Gäste verfügen seit Jahren über einen sehr guten Nachwuchs und eine starke Durchlässigkeit bis hin zur ersten Mannschaft. Nach der Niederlage gegen Union Heilbronn möchten die Weilheimer im VR-BANK Sportpark den ersten Sieg einfahren. Für Jürgen Roder und seine Jungs aber zusätzliche Motivation, denn die Heimpremiere im WFV-Pokal gegen den SV Böblingen war nicht wirklich erfolgreich. „Wir haben gegen Böblingen gut begonnen und sind dann Leichtsinnig geworden. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 haben wir den Faden verloren und haben am Ende in dieser Höhe verdient verloren. Daraus hat das Team aber gelernt. Bereits gegen Weilheim wollen wir ein anderes Gesicht zeigen und alles dafür geben, dass die Punkte am Sauerbach bleiben“, so Trainer Jürgen Roder.

#TSG1899 – Bericht der U19

Im ersten Spiel der Verbandsstaffel-Saison 2016/17 konnte die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach einen 3:2-Sieg beim VfL Sindelfingen feiern. Für die Elf von Jürgen Roder ein gelungener Auftakt in der neuen Liga.

Beim ersten Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger in der Verbandsstaffel kamen die Jungs aus der Weststadt sehr gut in die Partie. Chancen zur Führung waren vorhanden, konnten aber nicht genutzt werden. Immer wieder scheiterte die TSG am starken VfL-Keeper Johannes Groß. In der neunten Minute dann die erste brenzlige Situation. Luca Weiland zog in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Eine glückliche Entscheidung für die Gastgeber. Nach 32. Minuten dann der Pfiff von Jonathan Bauer. Luca Maron führte einen Freistoß auf Robin Zolnai schnell aus. Der TSGler konnte nur per Foul gestoppt werden. Den berechtigten Elfmeter schob Hannes Melzer am Tor vorbei. Halbzeitstand 0:0. Die Zuschauer in Sindelfingen sollten dann eine torreiche zweite Halbzeit zu sehen bekommen. Den Auftakt machte Christos Melissopoulos in der 50. Minute. Ihm gelang mit einem Heber das 1:0. Nur wenige Minuten später dann das 2:0 für den VfL. Azim Karayel war für das Team aus der Porsche-Stadt erfolgreich. Die Antwort der TSG ließ nicht lange auf sich warten. Luca Weiland gelang in der 56. Minute der Anschlusstreffer. Nun war die Roder-Elf in Fahrt. Kai Schiefgen erzielte in der 63. Minute den vielumjubelten Ausgleich. Zuvor wurde Julian Köhnlein im Strafraum gefoult. Köhnlein übernahm die Verantwortung und versenkte den Ball sicher zum 2:2. In der Schlussphase hatte Luca Maron die Führung für die Elf vom Sauerbach auf dem Fuß. Die Partie blieb weiterhin offen. Hannes Melzer avancierte in der Nachspielzeit zum Matchwinner. Auf Höhe der Eckfahne setze er sich gegen drei Gegenspieler durch und zimmerte den Ball in den Torwinkel. Ein tolles Tor für den TSG-Außenspieler. Dies war gleichzeitig die letzte Szene in der Partie. Eine großartige Mannschaftsleistung sicherte der U19 die ersten drei Punkte. Nun geht es am Samstag (17. September) im VR-BANK Sportpark gegen den TSV Weilheim/Teck.

TSG: Rössler – Discher (57. Rupp), Eller, Maron, Blum (55. Schwarzer), Melzer, Köhnlein (80. Obholz), Zolnai (57. Grimm), Niess, Schiefgen, Weiland.
Tore: 1:0 Melissopoulos (50.), 2:0 Karayel (53.), 2:1 Weiland (56.), 2:2 Schiefgen (63./FE), 2:3 Melzer (90.).

U13 gewinnt VR Cup Vorrunde / U12 wird Dritter

Einen guten Start erwischten unsere D- Junioren in die neue Spielzeit. In der VR Cup Vorrunde in Herlikofen nahmen 10 Mannschaften aus der Region teil und die TSG belegte die Plätze 1 und 3.

Die U13 gewann das Finale mit 1:0 gegen das Juniorteam Rems, die U12 kämpfte sich mit einer guten Leistung ins Spiel um Platz 3 und gewann dort nach 9m Schießen gegen den SV Frickenhofen.

k5p923o0

#TSG1899 – Vorschau U19

Zum Auftakt der Verbandsstaffel-Saison 2016/17 gastiert die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag (10. September) beim VfL Sindelfingen. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr auf dem Sportgelände beim Glaspalast.

Erstmalig in der Historie des Weststadtvereins spielt die U19-Mannschaft in der Verbandsstaffel-Nord. Nun gilt es für das Team von Jürgen Roder sich schnellstmöglich an das Umfeld der Liga zu gewöhnen. Einen ersten Vorgeschmack, was auf die Jungs der TSG 1899 zukommen wird, bekam man in der ersten Runde des WFV-Pokals gegen den SV Böblingen. Hier unterlag die TSG mit 2:6. Lange Zeit schnupperte man an der Überraschung. Die Jungs vom Sauerbach verkürzten von 0:3 auf 2:3. Doch am Ende war Böblingen überlegen und zog souverän in die zweite Runde ein. Ein erster Vorgeschmack auf das, was die TSG in der neuen Liga erwartet. Mannschaften wie der VfL Kirchheim/Teck, der FC Normannia Gmünd oder die SG Sonnenhof Großaspach sind nur einige der namhaften Talentschmieden, die auf die Roder-Elf warten. Den ersten Gradmesser absolviert die TSG beim VfL Sindelfingen. Das Team aus der Porschestadt feierte in der Bezirksstaffel Böblingen/Calw die Meisterschaft und sicherte sich in der Relegation gegen die SGM Mainhardt/Michelfeld/Bibersfeld den Aufstieg in die dritthöchste Nachwuchsliga. Für die Mannschaft von Alexander Wetsch ist es ebenfalls der erste Aufstieg auf Verbandsebene. Jürgen Roder wird seine Jungs gezielt auf den Gegner einstellen. Ein guter Start in die neue Saison ist extrem wichtig, um für die kommenden Spiele das nötige Selbstvertrauen zu tanken. Wen Roder in Sindelfingen auf das Feld schicken wird, bleibt abzuwarten. Die Eindrücke in der Vorbereitung waren sehr vielversprechend. Nun gilt es das Pokalspiel gegen Böblingen vergessen zu machen und einem Mitaufsteiger Paroli zu bieten. Das erste Heimspiel bestreitet die TSG 1899 am Samstag 17. September 2016 um 15.30 Uhr gegen den TSV Weilheim/Teck im VR-BANK Sportpark

Aus im Pokal für U19

Eine bittere 2:6 Niederlage setzte es für die neuformierte U19 im WfV Pokal gegen den SV Böblingen. Böblingen war die bessere Mannschaft und wirkte eingespielter als die TSG, sodass der Sieg auch in dieser Höhe gerechtfertigt war.