#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen SG Sonnenhof Großaspach

Im Spitzenspiel der Verbandsstaffel besiegte die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach die SG Sonnenhof Großaspach mit 1:0. Pius Kuhn erzielte den Treffer des Tages und belohnte die Jungs von Jürgen Roder und Udo Zolnai für eine starke Mannschaftsleistung.
Mit dem Sieg gegen die SG Sonnenhof belegte die TSG 1899 für eine Nacht die Tabellenführung. Backnang konnte diese aber durch ein Remis gegen den SGV Freiberg II wieder zurückerobern. Die TSG versuchte den Favoriten aus Großaspach frühzeitig zu attackieren. Mit diesem Pressing kam der Gegner nicht zurecht und war gezwungen lange Bälle in Richtung des Strafraums der TSG zu schlagen. Diese Bälle waren immer wieder leichte Beute für die Innenverteidigung der TSG. Die Jungs vom Sauerbach versuchten immer wieder über Kai Horlacher und Hannes Melzer auf der linken Seite durchzubrechen. Dies gelang zwar öfters, aber der Gegner konnte den letzten Pass immer wieder geschickt klären. Nach einem langen Einwurf in der 20. Spielminute die erste Chance für die TSG. Sonnenhof konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen, Hannes Melzer zog aus 20 Metern ab. Der Torspieler der Gäste konnte den Ball gerade noch parieren. Eine Minute später ein Freistoß auf der halblinken Seite. Wiederum war Hannes Melzer frei. Der TSG-Angreifer zog aus 18 Metern ab. Diesmal scheiterte er knapp am Tor vorbei. Die erste Chance für die Gäste dann in der 30. Spielminute. Nach einem Freistoß kam der Stürmer aus Großaspach frei zum Kopfball. Dieser verfehlte nur knapp das Gehäuse. Somit ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Die entscheidende Szene dann in der 63. Spielminute. Maxi Blum lupfte den Ball über die gegnerische Abwehr auf Luca Maron. Dieser stand passiv im Abseits. Der überragende Mann an diesem Tag, Pius Kuhn erkannte die Situation am Schnellsten und nahm die Verwirrung dankend an und erzielte den viel umjubelten 1:0-Führungstreffer. Wütende Proteste des Gegners nach dem Treffer, da der Assistent die Fahne gehoben hatte. Nach kurzer Beratung der Unparteiischen wurde der Treffer aber richtigerweise anerkannt, da Luca Maron nicht in das Spiel eingriff und Pius Kuhn nicht im Abseits stand. Von nun an wurde es hitziger und auch ein wenig härter auf dem Kunstrasenplatz in Hofherrnweiler. Der sehr gut leitende Schiedsrichter hatte aber alles im Griff und konnte die Situationen immer wieder beruhigen. Julian Köhnlein kam Mitte des zweiten Durchgangs aus 16 Metern frei zum Abschluss. Der Aspacher Torspieler konnte aber parieren. Große Verwirrung dann in der 72. Spielminute. Ein Spieler von Sonnenhof lag am Boden und klemmte den Ball zwischen seinen Beinen ein. Luca Maron versuchte den Ball zu spielen. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für Großaspach. Nach kurzer Beratung mit seinem Assistenten zeigte er zur großen Verwunderung von allen dem Stürmer der TSG die rote Karte. Eine fragwürdige Szene. In der 85. Minute spielte Pius Kuhn mit feinem Zuspiel auf Hannes Melzer frei. Dieser machte sich alleine auf den Weg in Richtung Gästetor. Sein Abschluss aber zu unpräzise am Tor vorbei. In der 92 Spielminute dann fast noch der Ausgleich für die Gäste. Nach einem Eckball konnte der Ball nicht geklärt werden. Stürmer von Sonnenhof kam aus kurzer Distanz frei zum Abschluss. Aaron Walke konnte den Ball aber sensationell parieren und rettete damit den Sieg für den Nachwuchs der TSG. Aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit ein zwar knapper aber verdienter Erfolg. Mit sensationelle 28 Punkten aus 13 Spielen in der Vorrunde bedeuten den unglaublichen zweiten Platz. Nun gilt es in der kommende Woche nochmals alle Kräfte zu sammeln für das erste Rückrundenspiel gegen den Mitaufsteiger aus Sindelfingen. Anpfiff der letzten Partie in diesem Jahr ist um 14 Uhr im VR-BANK Sportpark.
TSG: Walke – Horlacher, Köhnlein, Rupp, Zolnai, Weiland, Grimm (68. Discher), Kuhn, Blum (85. Coban), Maron, Melzer (90. Obholz).
Tore: 1:0 Kuhn (63.).

#TSG1899 – Entscheidungsspiel TSG U14 gegen SGM Herbrechtingen/Bolheim I

Der letzte Aufsteiger in die Leistungsstaffel der C-Junioren wurde in einem Entscheidungsspiel der jeweils Gruppendritten zwischen der TSG und der Spielgemeinschaft aus Herbrechtingen/Bolhheim ermittelt.

Für beide Teams hieß es noch einmal die Kickschuhe schnüren um den letzten Aufsteiger auszuspielen. Durch einen kurzfristigen Heimrechttausch fand das Spiel in Hofherrnweiler auf dem Kunstrasen statt.
Die TSG-Jungs machten von Beginn an Druck und wollten den Gästen zeigen wer „Herr im Hause“ ist. Schon in der 2. Minute der erste Lattentreffer der TSG.
Die TSG verteidigte gut und kam immer besser ins Spiel und hatte sich mehrere Torchancen erarbeitet. Kurz vor der Halbzeit dann der langersehnte Treffer durch den kurz zuvor eingewechselten Arved Lohmann – die Führung zur Halbzeit war mehr als verdient.
Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Mario Ivelj auf 2:0 – die TSG hatte das Spiel im Griff und drängte auf eine Entscheidung. Kerem Yildiz erzielte schließlich das 3:0 für die TSG-Jungs.
Herbrechtingen/Bolheim erzielte nach einer etwas misslungenen Abwehraktion und einem schönen Lupfer noch das Anschlusstor zum 3:1.
Die Jungs um Arne Vogel, Markus Rieger und Uwe Zapf zeigten ihr bestes Saisonspiel und gewannen verdient.
Die C2 der TSG spielt somit nach 3 Jahren wieder in der Leistungsstaffel!
TSG: Nur – Müller, Hehr, Vogel, Maile, Fahr, Ljatifi, Yildiz, Ivelj, Schiele, Kappel
(Lohmann, Ljatifi, Shah, Ljatifi)
Tore: 1:0 Lohmann (34.), 2:0. Ivelj (37.), 3:0 Yildiz (50.), 3:1 Maldoff (65)

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen VfL Nagold

Eine verdiente 1:2-Niederlage musste die U 19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach am zwölften Spieltag der Verbandsstaffel-Nord beim VfL Nagold hinnehmen. Nach dem Führungstreffer von Nick Grimm musste die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai noch zwei Tore hinnehmen.

Beide Teams versuchten auf dem Kunstrasenplatz in Nagold frühzeitig zu attackieren. Dadurch kam es zu vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Der VfL Nagold war in diesen Zweikämpfen meist aggressiver und setzte die Jungs vom Sauerbach somit frühzeitig unter Druck. Mit dieser Spielweise kam die TSG nicht zurecht und war gezwungen lange Bälle auf Stürmer Luca Maron zu spielen. Dieser wurde aber meist von zwei Gegenspielern bearbeitet und somit konnte sich die TSG keine Torchancen erspielen.
In der 16. Spielminute konnte sich Nagold über die linke Seite durchsetzen. Der Ball kam ins Zentrum und der Stürmer von Nagold traf den Pfosten. Im Gegenzug dann das überraschende 0:1 für die TSG. Nach einem Eckball von Leon Nies nutzte Nick Grimm die Verwirrung im gegnerischen Strafraum und schob zur überraschenden Führung ein. Danach war aber nur noch Nagold am Drücker. Die Heimmannschaft schaffte es aber nicht aus ihren zahlreichen Chancen Kapital zu schlagen. Mit dieser sehr glücklichen und schmeichelhaften Führung ging es in die Kabinen. Bis zur 65. Spielminute passierte nicht viel. Die TSG verteidigte geschickt und Nagold konnte sich bis dahin nicht mehr durchsetzen. Eine Minute später dann der verdiente Ausgleich für Nagold. Nach einem Freistoß aus 30 Metern konnte der gegnerische Spieler den Ball mit der Brust im Strafraum annehmen und erzielte eiskalt den Ausgleichstreffer. In der 75. Minute konnte sich Nagold über die linke Seite durchsetzen. Pass in das Zentrum und Albert Wiese konnte aus kurzer Distanz unhaltbar für Aaron Walke einnetzen. Die TSG warf in der Schlussphase alles nach vorne. Leider ohne sich eine nennenswerte Chance zu erspielen. Somit siegte Nagold völlig verdient mit 2:1. Nun gilt es aus dieser Niederlage zu lernen um in den letzten zwei Ligaspielen noch was Zählbares zu holen. Am Samstag (3. Dezember) kommt es im VR-BANK Sportpark zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SG Sonnenhof Großaspach.

TSG: Walke – Grimm (83. Zolnai), Discher (75. Schwarzer), Coban, Melzer (58. Krohmer), Köhnlein, Rupp, Niess (75. Schmidt), Schiefgen, Weiland, Maron.

Tore: 0:1 Grimm (19.), 1:1. Berisha (66.), 2:1 Wiese (75.).

U17 ist Herbstmeister

10 Siege und ein Unentschieden aus 11 Spielen mit einem Torverhältnis von 51:5 Toren ist die Bilanz der U17 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Saison 2015/ 2016.

Damit führen die Jungs von Trainer Christoph Discher als Herbstmeister die Tabelle vor der U16 des VfR Aalen und dem 1.FC Normannia Gmünd an.

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen VfL Nagold

Als Tabellenzweiter der Verbandsstaffel reist die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach zum VfL Nagold. Anpfiff der Partie ist am Samstag um 17.30 Uhr. 

Nach dem 3:0 gegen den FSV Hollenbach rutschte die Mannschaft von Jürgen Roder und Udo Zolnai auf den zweiten Tabellenplatz vor. Für die Verantwortlichen ein weiteres Highlight in dieser Saison. Trotz dieser tollen Entwicklung hält Jürgen Roder den Ball flach. „Momentan holen wir Punkte für den Klassenerhalt. Wir wollen in den restlichen Spielen noch viele Punkte holen, damit wir beruhigt in die Winterpause gehen können“, so der Trainer. Mit dem VfL Nagold wartet der Vierte der Verbandsstaffel auf die TSG. Zuletzt besiegten die Nagolder den VfL Sindelfingen mit 4:1 und machten ebenfalls einen Platz in der Tabelle gut. Ein absolutes Spitzenspiel für die Jungs um Keeper Aaron Walke.

Für Interessierte besteht noch die Möglichkeit zur Mitreise im Mannschaftsbus. Anfrage unter a-junioren@tsg-Jugendfussball.de

 

 

U10: Bezirkshallenrunde

TSG I: Durch eine kämpferische Leistung erreichten die Jungs  ohne Gegentor und ungeschlagen die 2. Runde. Respekt vor den Jungs, die aufgrund von Krankheit ohne Auswechselspieler spielen mussten.

TSG I : TV Bopfingen 0:0 SGM Lauchheim/Lippach II : TSG I 0:0 TSG I : SV DJK Nordhausen-Zipplingen 0:0 SSV Aalen II : TSG I 0:0

Es spielten: Ludwig – Matej – Mert – Silas – Nicolas

TSG II: Am Ende des Turniertages standen 4 Siege und ein Unentschieden mit einem respektablen Torverhältnis von 22:1 Toren. Somit sind die Jungs in der Abschlusstabelle Erster und ziehen verdient in die nächste Runde ein. Vielen Dank auch an die Eltern, die das Team wie immer schlagkräftig unterstützten.

VfB Tanhausen : TSG II 1:1 TSG II : SV DJK Stödtlen 5:0 SV Eintracht Kirchheim : TSG II 0:4 TSG II : SGM Kerkingen/Zöbingen II 7:0 TSG II : SC Unterschneidheim II 5:0 

Es spielten: Tim – Julian – Timon – Loris – Paul – Luis

 

U10: Sieg in Amstetten

Hallenturnier Amstetten am 19.11.16

Gleich im ersten Spiel gabe es ein 4:1 gegen den FSV Waiblingen, gegen die U11 der SF Rammingen/Asselfingen kassierte man in der schönen Halle ein 2:5. Gegen den VfL Pfullingen stimmte die Leistung dann spielerisch und kämpferisch wieder und man gewann dieses Spiel mit 2:0. Gegen die Jungs aus Plattenhardt, die später im Finale stehen sollten, schaffte man es, mit 2:1 zu gewinnen.

So stand man verdient und mit überzeugender Leistung als Gruppenerster im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger, den FV Ravensburg. Leider musste man hier die zweite Niederlage des Tages einstecken und verlor denkbar knapp mit 1:2. Im Spiel um Platz 3 konnte man dann jedoch die Leistung des Tages mit einem 3:1 Sieg über den SSV Ulm verdient abschließen.

Es spielten: Ludwig – Tim – Julian – Matej – Silas – Nicolas – Timon – Mert – Luis

Platzierungen:

  1. FV Ravensburg
  2. TSV Plattenhardt
  3. TSG Hofherrnweiler- Unterrombach
  4. SSV Ulm 1846

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen FSV Hollenbach

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach konnte auch gegen den FSV Hollenbach ihren Lauf fortsetzen. Mit 3:0 gewann die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai und rutschte auf den zweiten Platz der Verbandsstaffel vor.

Die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des VR-BANK Sportparks sahen in den ersten 45 Spielminuten ein packendes Fußballspiel. Bereits in der dritten Spielminute ging die Heimelf in Führung. Maximilian Blum setzte sich auf der rechten Seite durch. Seine scharfe Hereingabe verpasste zunächst Luca Maron. Hannes Melzer spekulierte aber darauf am langen Pfosten und vollstreckte zum 1:0. Kurz darauf setzte sich Luca Maron gegen zwei Gegenspieler durch, sein Schuss aus 14 Metern verfehlte aber das Gehäuse der Gäste knapp. In der 17. Spielminute dann das 2:0 für die TSG. Hollenbach wurde früh unter Druck gesetzt. Nach einem Rückpass auf den Torspieler konnte Dieser den Ball nicht richtig klären. Hannes Melzer nahm das Geschenk an und schob den Ball zur 2:0-Führung ein. In der 20 Spielminute dann der erste verletzungsbedingte Wechsel. Dominik Eller musste das Feld verlassen. Für Ihn kam Ersin Coban ins Spiel. Coban setzte sich in der 22. Spielminute auf der linken Seite durch. Seinen Abschluss konnte der Torspieler aus Hollenbach nur abklatschen lassen. Luca Weiland stand genau richtig und markierte das 3:0 für die Jungs aus der Weststadt. Die Partie war entschieden. Die TSG spielte weiter offensiv und wollte das Ergebnis weiter nach oben schrauben. Nick Grimm bediente Ersin Coban mit einem feinen Pass. Der FSV-Torwart konnte in letzter Sekunde per Fußabwehr klären. Nach einem Eckball in der 38. Spielminute für Hollenbach konnte die TSG-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen. Aaron Walke konnte den Schuss aus kurzer Distanz reflexartig klären. In der 42. Spielminute hatten die Zuschauer wieder den Torschrei auf den Lippen. Ersin Coban schlenzte den Ball über den Torspieler. Ein Abwehrspieler von Hollenbach konnte aber noch für seinen geschlagenen Keeper mit dem Kopf auf der Torlinie klären. Somit ging es mit einer verdienten Pausenführung in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit verwaltete die TSG geschickt. Hollenbach musste die Offensive verstärken. Somit gab es mehr Räume für die TSG. Hollenbach konnte sich in den letzten 30 Spielminuten nicht mehr gefährlich durchsetzen und die Jungs vom Sauerbach waren darauf bedacht das Ergebnis zu halten.
Dies gelang den TSG Jungs auch. Schlusspfiff nach 90 Spielminuten. Ein verdienter Erfolg. Zum ersten Male in dieser Saison schafften es die Jungs ohne Gegentreffer ein Spiel zu beenden. Somit bleiben sensationelle 25 Punkte auf den Habenseite und bedeuten den unglaublichen zweiten Tabellenplatz.

TSG: Walke – Eller (21. Coban), Köhnlein, Rupp, Schiefgen, Niess (68. Zolnai), Weiland, Grimm, Melzer, Maron (80. Obholz), Blum (81. Ulmer),

Tore: 1:0 Melzer (2.), 2:0 Melzer (17.), 3:0 Weiland (27.).

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen FSV Hollenbach

FSV Hollenbach heißt der kommende Gegner der U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach am elften Spieltag der Verbandsstaffel. Anpfiff der Partie ist am Samstag (19. November) um 17 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Mit 22 Punkten belegt das Team aus der Weststadt den dritten Platz hinter der TSG Backnang und der SG Sonnenhof Großaspach. Eine tolle Momentaufnahme für die Verantwortlichen, Trainer und die Spieler der TSG 1899. Gegen den FSV Hollenbach wollen die Jungs vom Sauerbach nun nachlegen und diese Position bestätigen. Nach zehn Spielen wird kein Gegner den Aufsteiger auf die leichte Schulter nehmen. Allen sind die Stärken der TSG bekannt. Alle wollen den Höhenflug der Roder-Elf stoppen. Die letzten Spiele haben aber auch gezeigt, dass die U19 mit reichlich Selbstvertrauen bestückt ist. In Rutesheim lag man schnell mit 0:2 zurück. Am Ende drehte die TSG das Ergebnis auf 3:2 und konnte die Punkte entführen. Auch gegen Hollenbach, die mit 15 Punkten den siebten Platz belegen, wollen die Weilermer drei Punkte einfahren. Für die Gäste ist das Spiel wohl die letzte Chance, um nochmals an die Tabellenspitze heranzukommen. Mit einem Sieg können sich die Jungs um Keeper Aaron Walke absetzen und den Abstand auf das Mittelfeld entscheidend ausbauen.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen SVK Rutesheim

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach sorgt in der Verbandsstaffel weiter für Furore. Das Team von Jürgen Roder und Udo Zolnai besiegte den SVK Rutesheim mit 3:2 und festigte Platz drei.

Das Spiel begann eigentlich viel versprechend für die TSG-Jungs. Nach einem Foulspiel in der vierten Spielminute an Luca Maron entschied der Schiedsrichter auf Freistoß aus 17 Metern. Dominik Eller konnte den Ball aber nicht über die Mauer bringen und somit verpuffte diese gute Freistoßchance.
Dies sollte die einzige Offensivaktion der ersten 25 Minuten für die Jungs vom Sauerbach bleiben.
Nach einem Eckball für die Gastgeber konnte Dominik Eller gerade noch den Ball auf der Torlinie für den bereits geschlagenen Aaron Walke retten. In der elften Spielminute dann die Führung für Rutesheim. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnte die Hintermannschaft der TSG den Ball nicht richtig klären. Marcel Voellmer war zur Stelle und erzielte die 1:0-Führung für die Heimmannschaft. Kurz darauf ein langer Ball in die Schnittstelle der TSG-Abwehr. Juan Antonio Lukic konnte frei auf Keeper Aaron Walke zulaufen. Diese Chance ließ sich der Stürmer aus Rutesheim nicht entgehen und erzielte das verdiente 2:0. Bis zu diesem Zeitpunkt fand Hofherrnweiler gar nicht statt. Keine Torchance und keine Laufbereitschaft auf Seiten der Gäste. Wie aus dem Nichts dann der Anschlusstreffer zum 1:2 in der 27. Spielminute. Hannes Melzer setzte sich auf der linken Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durch und schlenzte den Ball aus spitzem Winkel am Torspieler von Rutesheim vorbei. Der überraschende Ausgleichstreffer für die Jungs vom Sauerbach fiel in der 30. Minute. Nach einem Diagonalball von Kai Schiefgen auf Hannes Melzer konnte sich Dieser wiederum auf der linken Seite durchsetzen. Seine Hereingabe wurde vom Torhüter aus Rutesheim direkt vor die Füße von Luca Maron abklatschen lassen. Der Stürmer nahm das Geschenk an und erzielte den überraschenden 2:2-Ausgleichstreffer. Mit diesem bis dahin glücklichen Unentschieden aus der Sicht von Hofherrnweiler ging es in die Kabinen. Das Spiel beruhigen, geduldig auf Chancen warten und den Ball in den eigenen Reihen halten, lautete die Vorgabe des Trainer-Duos in der Halbzeitpause.
Wie verwandelt kamen dann die TSGler aus der Kabine. Der Gegner wurde frühzeitig attackiert.
Dies schien das richtige Mittel zu sein. Einen Freistoß von Dominik Eller konnte der Torspieler aus Rutesheim im letzten Moment noch klären. In der 57. Spielminute kam Luca Weiland nach einem Eckball frei zum Kopfball. Leider verfehlte der Ball knapp das Gehäuse. Die TSG war dran. Wenige Minuten später ein klasse Ball von Julian Köhnlein auf den überragenden Außenspieler an diesem Tage, Hannes Melzer. Dieser vernaschte zwei Gegenspieler und passte den Ball von der Grundlinie genau in den Rücken der Abwehr von Rutesheim. Dominik Eller erkannte die Situation und verwandelte aus fünf Metern zum 2:3-Führungstreffer. Dann die 100 % Ausgleichchance für die Gastgeber. Nach einer Flanke von der rechten Seite kam der Stürmer aus Rutesheim frei aus zwei Metern zum Kopfball. Er schaffte es aber den Ball über das Gehäuse zu drücken. Großes Glück für die TSG. Von nun an wurde das Spiel härter. Die Gastgeber erhielten in der 71. Spielminute wegen Reklamierens die erste Zeitstrafe. Nach einem Foulspiel in der 75. Spielminute an Torspieler Aaron Walke gab es die zweite Zeitstrafe. Dies wollte der Rutesheimer-Spieler nicht akzeptieren und bekam nach Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte. In Überzahl brachte die TSG die Führung nach Hause.

TSG: Walke – Melzer, Köhnlein, Discher (80. Obholz), Coban (64. Niess), Eller, Rupp (90. Krohmer), Grimm, Weiland, Schiefgen, Maron.

Tore: 1:0 Voellmer (21.), 2:0 Lukic (22.). 2:1 Melzer (27.), 2:2. Maron (30.). 2:3 Eller (64.).