#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen FSV Hollenbach

In der englischen Woche der Verbandsstaffel musste die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach zum FSV Hollenbach reisen. Nach einer spannenden Partie trennten sich beide Teams mit 3:3. Luca Weiland (2) und Maxi Blum erzielten die Treffer für die Mannschaft von Jürgen Roder und Udo Zolnai.

Früh hatte die TSG die erste Chance. Maxi Blum setzte sich über die rechte Seite durch und passte auf Dominik Eller. Dessen Versuch wurde vom Gegner geblockt. Die TSG war dran. Es dauerte aber ein paar Minuten bis ein Treffer fallen sollte. Nach einem Freistoß von Leon Nieß stand Luca Weiland stand richtig und köpfte das 0:1. Noch vor dem Wechsel das 0:2. Max Discher führte einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie schnell aus. Blum überlief zwei Gegenspieler und ließ FSV-Keeper Leo Brutzer keine Chance. Beim Stande von 0:2 wurden die Seiten gewechselt. Kurz nach der Pause kam der Gastgeber gefährlich vor das Tor von Aaron Walke. Der TSG-Keeper verkürzte geschickt den Winkel und verhinderte einen Treffer des FSV. Nur drei Minuten später dann das 1:2 durch Hollenbach. Ein Fernschuss aus 30 Meter in den Winkel war für Walke unhaltbar. Es schien so, als ob in dieser Phase die Konzentration bei den TSGlern fehlte. Denn kurz darauf konnte Hollenbach einen Abstoß abfangen und einen Gegenangriff starten. Die TSG-Abwehr schaltete zu spät um. Aaron Walke hatte keine Chance. 2:2. Wieder nur ein paar Minuten später dann sogar das 3:2. Ein Paß in die Mitte konnte die TSG nicht verteidigen. Der FSV bedankte sich zu ging erstmals in Führung. Dieser Gegentreffer sorgte für frischen Schwung bei der TSG. In der Schlussphase bediente Kai Schiefgen Luca Weiland. Der war erneut zur Stelle und erzielte das 3:3. Letztendlich ein gewonnener Punkt für die TSG.

TSG: Walke – NIess (55. Schmid), Rupp (70. H. Discher), Zolnai, Schiefgen, Weiland, M. Discher, Grimm (75. Schmidt), Eller (75. Rieger), Blum, Köhnlein.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen SVK Rutesheim

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach musste in der Verbandsstaffel gegen den SVK Rutesheim eine bittere 1:2-Niederlage hinnehmen. Da der Tabellenführer TSG Backnang ebenfalls verloren hat, beträgt der Abstand nur zwei Punkte.

Die TSG 1899 versuchte von Anfang an Druck auf den Gegner auszuüben. Rutesheim machte es clever und konnte sich immer wieder geschickt aus diesen Situationen befreien. Über eine kompakte Mannschaftsleistung machten die Gäste die Räume eng. Die Jungs vom Sauerbach fanden wenig Mittel dagegen. Durch einen Fehler im Spielaufbau kam Rutesheim zur 0:1-Führung. Kai Schiefgen wollte einen Pass ins Zentrum spielen. Dieser fand aber nur einen Abnehmer von Rutesheim. Schnelles Umschalten der Gäste und Marcel Voellmer tauchte alleine vor Aaron Walke auf.
Der Stürmer konnte Walke überlaufen und markierte die Führung. In der 21. Spielminute dann der Ausgleich für die TSG. Nach einem Eckball und kurzem Durcheinander im Strafraum von Rutesheim schaltete Luca Weiland am schnellsten und vollendete zum 1:1-Ausgleich. Das gab der Heimmannschaft wieder etwas Auftrieb. Maxi Blum und Kai Horlacher konnten sich immer wieder über die Außenbahnen durchsetzen. Rutesheim konnte die Bälle aber in letzter Sekunde abwehren und somit ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause. Das Spiel verflachte Zusehens in der zweiten Halbzeit. Torraumszenen waren Mangelware. Rutesheim beschränkte sich aufs Verteidigen und die TSG-Jungs hatten in der Offensive wenige Ideen. Die Entscheidung dann in der 78. Spielminute.
Wiederum nach einem Fehler im Spielaufbau schaltete Rutesheim schnell um. Konter über die linke Seite und im Zentrum stand Ayhan Erkilic richtig und vollendete zur 1:2-Führung der Gäste. In den letzten verbleibenden zwölf Spielminuten warf die TSG alles nach vorne. Die eingewechselten Schmid, Bojang und Rupp brachten nochmals neuen Schwung in die Offensive. Die größte Ausgleichschance in der 85. Spielminute. Simon Rupp konnte auf Max Discher zurücklegen. Sein Schuss wurde aber in letzter Sekunde von Rutesheim geblockt. Somit war die Heimniederlage besiegelt. Ein Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdienter Sieg der Gäste.
Bei den Jungs vom Sauerbach scheinen die Kräfte nach einer sehr langen Saison langsam zu schwinden. Jetzt gilt es bereits am kommenden Mittwoch beim Auswärtsspiel in Hollenbach ein anderes Gesicht zu zeigen und die Punkte mit an den Sauerbach zu nehmen.

TSG: Walke – Niess, Zolnai, Grimm (77. Schmid), Schiefgen, Weiland, Discher, Horlacher (68. Rupp), Eller (77. Bojang), Blum, Köhnlein.

Tore: 0:1 Voellmer (9.), 1:1 Weiland (23.), 1:2 Erkilic (78.).

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen SVK Rutesheim

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach empfängt am Samstag (13. Mai) den SVK Rutesheim. Anpfiff im VR-BANK Sportpark ist um 16 Uhr.

Nach der Niederlage gegen Freiberg II musste die TSG die Tabellenführung abgeben. Nun sind die Jungs von Jürgen Roder und Udo Zolnai wieder Verfolger. Gegen den SVK Rutesheim wollen die Mannen aus der Weststadt einen Dreier einfahren. Der SVK kämpft um den Klassenerhalt und möchte am Sauerbach die Punkte entführen. „Wir haben von letzter Woche was gut zu machen. Ich hoffe, dass meine Jungs vor heimischem Publikum ihre Leistung abrufen können und die Punkte in Hofherrnweiler bleiben“, sagt Roder. Luca Maron wird ausfallen. Hinter dem Einsatz von Maxi Blum steht ein Fragezeichen. Sonst sind alle fit und bereit für das Spiel gegen Rutesheim.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen SGV Freiberg II

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach unterlagt in der Verbandsstaffel beim SGV Freiberg II mit 2:3 und musste die Tabellenführung an die TSG Backnang abgeben.
Mit großem Selbstvertrauen ist die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai nach Freiberg gereist. Dass die Oberliga-Zweite eine Wundertüte ist, war Spielern und Trainer klar. Von Beginn an tat sich die TSG schwer. Bereits nach zwei Minuten ging Freiberg in Führung. Mert Tasdelen brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Kurz danach musste Luca Maron verletzt vom Feld. Für ihn kam Simon Schmid ins Spiel. Maron war nach 3 wöchentlicher Verletzungspause zum ersten Male wieder auf dem Platz. Leider brach die alte Verletzung wieder auf und somit wird der Stürmer seiner Mannschaft wiederum einige Wochen fehlen. In der sechsten Spielminute wurde Julian Köhnlein im Strafraum zu Fall gebracht. Elfmeter für die TSG. Maxi Blum übernahm die Verantwortung und konnte für seine Farben ausgleichen. Eigentlich sollte der Ausgleich Sicherheit ins TSG Spiel bringen. Leider war dies nicht der Fall. Die TSG kam mit den langen Bällen von Freiberg überhaupt nicht zurecht. Immer wieder wurde es nach solchen Bällen gefährlich vor dem Tor von Aaron Walke. In der 22. Spielminute dann die erneute Führung für Freiberg. Nach wiederum einem langen Ball gab es ein Missverständnis zwischen Aaron Walke und Simon Rupp. Mert Tasdelen schaltete am schnellsten und köpfte den Ball zum 2:1 ins Tor. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Die TSG versuchte im zweiten Spielabschnitt den Gegner früh zu stören. Dies gelang den Jungs vom Sauerbach leider zu selten. Freiberg konnte sich immer wieder geschickt befreien und blieb gefährlich. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Maxi Blum auf dem Fuß in der 65. Spielminute. Er konnte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durchsetzen. Anstatt selber abzuschließen wollte er Luca Weiland bedienen. Dieser Pass konnte aber von den Freibergern noch abgefangen werden. In den letzten 20. Spielminuten warf die TSG alles nach vorne. Immer wieder konnten die Freiberger aber klären. Nach 83 Minuten schien das Spiel entschieden zu sein. Antonios Kochliardidis konnte mit einem geschickten Heber Aaron Walke überwinden und das 3:1 für die Heimmannschaft erzielen. Die TSG steckte aber nicht auf. Direkt nach dem Anspiel konnte sich Dominik Eller im Strafraum durchsetzen. Er konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Wiederum Strafstoß. Maxi Blum übernahm erneut die Verantwortung und verwandelte sicher zum 3:2. In den letzten zehn hektischen Minuten gelang es den Jungs vom Sauerbach leider nicht den Ausgleich zu erzielen. Somit eine erneute Auswärtsniederlage. Mit nun 47 Punkten belegen die TSG Jungs den zweiten Tabellenplatz. Nun gilt es am Samstag im Heimspiel gegen Rutesheim die Punkte an den Sauerbach zurückzuholen.

TSG: Walke – Köhnlein, Niess, Rupp, Grimm, Schiefgen, Weiland, Discher, Eller, Maron (5. Schmid), Blum.

Tore: 1:0 Tasdelen (2.), 1:1 Blum (5.), 2:1 Tasdelen (22.), 3:1 Kochliardis (83.), 3:2 Blum (84.).

#TSG1899 – Vorschau TSG U19 gegen SGV Freiberg II

In der Verbandsstaffel tritt die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach bei der zweiten Mannschaft der SGV Freiberg an. Anpfiff der Partie ist am Sonntag (7. Mai) um 17.30 Uhr.

 Den Ausrutscher gegen den VfL Kirchheim/Teck haben die Jungs von Jürgen Roder und Udo Zolnai gegen Union Heilbronn wett machen können. 5:1 besiegten die Weilermer das Team vom Neckar und konnten die Tabelle festigen. Da die TSG Backnang hartnäckig dran bleibt, spielt die TSG Woche für Woche unter Druck. „Es ist beeindruckend was meine Jungs in den letzten Spielen gezeigt haben. Ein Spiel wie gegen Kirchheim kommt in unserer Phase einmal vor. Die Reaktion gegen Heilbronn war aber sensationell“, sagt Jürgen Roder. „Jetzt gilt es gegen Freiberg nachzulegen.“ Bei einer zweiten Mannschaft ist immer entscheidend, wen die U19-Oberliga abstellen wird, aus diesem Grund ist die Marschroute der TSG klar. „Wir müssen uns auf die eigenen Stärken konzentrieren. Schlüsse über den Gegner ziehen, macht keinen Sinn“, sagt Roder.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen VfL Kirchheim/Teck

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach ist nach der Osterpause mit 1:4 beim VfL Kirchheim/Teck unter die Räder gekommen und verspielte den vier Punkte Vorsprung auf den Verfolger TSG Backnang.

Jürgen Roder und sein Team haben sich in Kirchheim viel vorgenommen. Man wollte die Heimschwäche der Gastgeber nutzen. Frühes Pressing war angesagt. Von diesem Vorhaben war man aber im ersten Spielabschnitt sehr weit weg. Auf dem kleinen Nebenplatz in Kirchheim stand die Heimmannschaft von Anfang an sehr kompakt und tief. Die Jungs vom Sauerbach versuchten es nur mit langen Bällen. Dies war am diesem Tag das falsche Mittel. Kirchheim verteidigte sehr geschickt und war in der Offensive sehr konsequent mit ihrer Chancenauswertung. Nach einem Freistoß aus 35 Metern rutschte Robin Zolnai im eigenen Strafraum weg. Sascha Flegel nahm das Geschenk an und verwandelte aus fünf Metern zur Führung. In der 35 Minute das 2:0. Nach einem Freistoß auf Höhe der Mittellinie kam der Ball in den Strafraum von Hofherrnweiler. Wiederum war Sascha Flegel zur Stelle und verlängerte den Ball unhaltbar mit dem Kopf ins Tor. Die TSG war zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt nicht im Spiel. Noch vor der Halbzeit erhöhte Salvatore Bitone auf 3:0.  In der 43. Spielminute musste die TSG bereits das erste Mal wechseln. Für den verletzten Robin Zolnai kam nach langer Verletzungspause Simon Rupp ins Spiel. Mit diesem zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:0 für Kirchheim ging es dann in die Kabinen. Die TSG fand in den ersten 45 Spielminuten überhaupt nicht statt. Ein schnelles Anschlusstor war die Vorgabe für den zweiten Spielabschnitt wollte man noch eine kleine Chance haben. Dies gelang den Jungs auch. Maxi Blum verlängerte in der 52. Spielminute auf Max Discher. Discher schob überlegt zum 3:1-Anschlusstreffer ein.

In der 65. Spielminute scheiterte Hannes Discher. Die TSG war dem 3:2 näher. In der 68. Minute dann ein Elfmeter für die TSG. Nach einem Foulspiel an Maxi Blum entschied der Schiedsrichter richtigerweise auf Elfmeter. Max Discher übernahm die Verantwortung. Leider scheiterte er am Torspieler. Kurz danach war wieder Discher gefährlich zur Stelle. Sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Edip Dayan hatte in der 76. Spielminute den 3:2-Anschlusstreffer auf dem Fuß. Auch sein Schuss aus 15 Metern ging knapp am Gehäuse vorbei. Die Entscheidung dann in der 81. Minute.

Nach einem Konter von Kirchheim taucht Ibrahim Sidibe alleine vor Torspieler Rößler auf.  Er ließ Rößler keine Chance und markierte den 4:1-Endstand.

TSG: Rössler – Niess, Zonlai (45. Rupp), Grimm (67. Dayan), Schiefgen, Weiland, M. Discher, Schmid (46. H. Discher), Eller (46. Schwarzer), Blum, Köhnlein.

Tore: 1:0 Flegel (13.), 2:0 Flegel (35.), 3:0 Bitone (40.), 3:1 Discher (53.), 4:1 Sidibe (81.).

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen VfL Kirchheim/Teck

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach tritt am Samstag (22. April) beim VfL Kirchheim/Teck an. Anpfiff der Partie ist um 15.30 Uhr.

Nach der Osterpause beginnt für die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai die entscheidende Phase der Saison. Vier Punkte beträgt der Vorsprung der TSGler auf den Verfolger TSG Backnang. Das Spitzenspiel konnte die Roder-Elf für sich entscheiden. Nun gilt es den positiven Trend auch in Kirchheim fortzusetzen. Der VfL ist momentan Elfter. Mit einem Dreier könnte man der Sprung aus dem Tabellenkeller gelingen. „Kirchheim ist ein sehr unangenehmer Gegner. Seit vielen Jahren spielt der VfL mit seinem Nachwuchs auf Verbandsebene. Da dies in Zukunft auch so bleiben soll, erwarten wir einen Kontrahenten, der um jeden Meter kämpfen wird“, sagt Jürgen Roder, der hofft, dass seine Jungs die Pause gut verkraften werden. „Die Einheiten unter der Woche haben gezeigt, dass die Mannschaft die Lust am Fußball nicht verloren hat“, schmunzelt Roder. „Nun gilt es die Konzentration für das Kirchheim-Spiel hochzufahren und dort das nötige Selbstvertrauen an den Tag zu legen“, so der TSG-Trainer weiter. Keeper Aaron Walke wird am Samstag noch ausfallen. Mit Jannik Rössler steht aber ein solider Vertreter bereit, der schon gegen Backnang gezeigt hat, dass sich seine Vorderleute auf ihn verlassen können.

#TSG1899 – Bericht Coerver Coaching

Im Rahmen eines Trainingscamps konnte die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach Andreas Haas von Coerver® Coaching Baden-Württemberg im VR-BANK Sportpark zu einer Schulung für die Trainer des Nachwuchsbereiches begrüßen. In einem theoretischen und einem praktischen Teil präsentierte der Regionalleiter Ansätze, Ziele und Methoden zur Ballbeherrschung, Eins-gegen-eins und dem ersten Ballkontakt. Alles Punkte, die im heutigen Fußball zu den wichtigsten Elementen eines modernen Spielers gehören.

Coerver® Coaching ist eine Fußalltrainingsmethode, die 1984 von Alfred Galustian und Charlie Cook, inspiriert durch die Ideen des Fußballtrainers Wiel Coerver, gegründet wurde. Seit 2010 besteht zwischen Coerver® Coaching und der TSG 1899 eine Verbindung. Technik, Kreativität und Selbstvertrauen der Spieler gehören zu den Zielen. Andreas Haas war bereits mehrmals am Sauerbach, um den Übungsleitern die Coerver® Methoden näher zu bringen. In den ersten Einheiten gehörten u. a. Max Discher, momentan Spieler der TSG-U19, zu den Schulungsteilnehmern. „Wir hatten damals zahlreiche talentierte Jungs mit dabei. Bei anderen Schulungen hatten wir mit Joshua Kimmich einen heutigen Nationalspieler im Workshop mit dabei. Zahlreiche Spieler europäischer Eliteligen arbeiteten in ihren Nachwuchsleistungszentren nach der Philosophie der Coerver® Gründer. Im deutschen Fußball sind der FC Bayern München, der FC Schalke 04 oder auch der 1. FC Köln die Top-Vereine, die nach Coerver® arbeiten. Andreas Haas vermittelte den TSG-Trainern an zahlreichen Beispielen den Mehrwert, den ein junger Spieler dank eines gezielten Trainings der Ballbeherrschung, des Eins-gegen-eins und der optimalen Verarbeitung mit dem ersten Ballkontakt hat. Nach einem ausführlichen Theorieteil ging es für die TSG-Trainer raus auf den Platz. Hier präsentierte Haas zahlreiche Übungen für die Trainingsschwerpunkte von klein bis groß. „Es macht immer wieder großen Spaß mit den TSG-Trainer zu arbeiten. Die TSGler gehören seit vielen Jahren zu den besten Nachwuchsbereichen in der Region Ostwürttemberg. Ich würde mich freuen, wenn wir die Zusammenarbeit noch ausbauen könnten, denn das Potenzial am Sauerbach ist groß“, sagt Andi Haas.

Die nächste Coerver® Coaching Schulung für Trainer in der Region findet am Samstag, 8. Juli 2017 im VR-BANK Sportpark statt. Anmeldungen unter www.coerver-coaching.de

#TSG1899 – TSG U19 gegen TSG Backnang

Im Spitzenspiel der Verbandsstaffel-Nord besiegte die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach im VR-BANK Sportpark die TSG Backnang mit 2:0. Maxi Blum und Dominik Eller erzielten die Tore für das Team von Jürgen Roder und Udo Zolnai.

Mit Spannung erwarteten die Zuschauer das Spitzenspiel der Verbandsstaffel. Die TSG hatte vor dem Spiel gerade einmal einen Zähler Vorsprung auf die Gäste. Jürgen Roder und Udo Zolnai mussten auf Stürmer Luca Maron, Hannes Melzer, Ersin Coban und Luca Weiland verzichten. Es schien so, als ob die U19 der TSG ein paar Minuten Eingewöhnungszeit brauchte, um in die Partie zu finden. Die Gäste aus Backnang waren in der Anfangsphase besser. Aaron Walke verhinderte durch zwei tolle Paraden den Gegentreffer. Kurz darauf musste der Keeper verletzungsbedingt raus. Für ihn kam Jannik Rössler in die Partie. Die Nummer zwei der TSG erledigte die Aufgabe mit Bravour. Nach fast 15 Minuten hatte die TSG das Spiel im Griff. Man kam besser in die Zweikämpfe und konnte den Aktionsradius von TSG-Angreifer Celattin Kaya einschränken. Dadurch war das Spiel der Gäste ausrechenbar. Nach einer schönen Flanke von Julian Köhnlein hatte die TSG die erste Chance. Maximilian Blum köpfte knapp am Tor vorbei. In der Defensive der TSG brennte überhaupt nichts an. Vor allem Robin Zolnai sorgte mit seinen gewonnenen Kopfbällen für Stabilität. Er und seine Nebenleute machten einen super Job. Im Mittelfeld fanden Max Discher, Kai Horlacher, Kai Schiefgen und Maxi Blum immer besser ins Spiel. Backnang bekam keinen Zugriff auf das Spiel der Gastgeber. Das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in die Hälfte der Gäste. Ein Treffer sollte im ersten Durchgang aber nicht fallen. Jürgen Roder und Udo Zolnai brachten zu Beginn der zweiten Halbzeit Hannes Discher für Pius Kuhn. Am Spielgeschehen änderte sich nichts. Die TSG war überlegen. Drückte auf die Führung. Backnang störte frühzeitig und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. In der 70. Minute dann die Führung für die TSG. Maxi Blum brachte die Elf vom Sauerbach mit 1:0 in Front. Dieser Treffer sorgte für die Erlösung. In den letzten Minuten erhöhte Dominik Eller auf 2:0. Die Messe war gelesen. Nach dem Schlusspfiff fand die Freude keine Grenzen. Die TSGler feiern bis spät in die Nacht. Nach der Osterpause reisen Jürgen Roder und sein Team zum VfL Kirchheim/Teck. Der Dreier gegen Backnang dürfte das Selbstvertrauen weiter stärken.

TSG: Walke (16. Rössler) – Niess, Zolnai, Grimm, Schiefgen, Horlcher (66. Schmid), M. Discher, Kuhn (46. H. Discher), Eller (90. Schwarzer), Blum, Köhnlein.

Tore: 1:0 Blum (70.), 2:0 Eller (89.).