#TSG1899 – Vorschau TSG U19 gegen TSF Ditzingen

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach empfängt am Samstag (25. März) die TSF Ditzingen im VR-BANK Sportpark. Anpfiff der Partie ist um 15.30 Uhr.

Der deutliche Derbysieg gegen den FC Normannia Gmünd bedeutete für die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai zugleich den Klassenerhalt in der Verbandsstaffel. Nun, kann die TSG frei aufspielen und schauen, was am Ende dabei rauskommt. Die Verantwortlichen der TSG freuen sich, dass Max Discher nach seinem Auslandsaufenthalt den Anschein macht, als hätte er nichts verlernt. In Schwäbisch Gmünd konnte er sich gleich in Torjägerliste eintragen. Gegen die TSF Ditzingen wollen die Weilermer nachlegen. Der Verein von der „Lehmgrube“ hat eine große Tradition. Namhafte Spieler trugen bereits das grün-weiße Trikot und sorgten für unzählige Erfolge. Mittlerweile ist in Ditzingen die glorreiche Zeit vorbei. In der Verbandsstaffel kämpft man um den Ligaverbleib. Auch im aktiven Bereich spielt Ditzingen nicht mehr die Rolle. Trotz allem werden die Mannen von Jürgen Roder den Gegner nicht unterschätzen. Eine ähnliche Leistung, wie gegen den FCN, wird erforderlich sein, damit die Punkte am Sauerbach bleiben.

#TSG1899 – Bericht Leistungsvergleich

Die U10 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach mit Trainer Nico Welzel konnten den ersten Jahrgangsvergleich im Jahr 2017 für sich entscheiden. Zehn Mannschaften kämpften auf dem Gelände von Eintracht Stuttgart um den Titel. In der Gruppe A standen der SV Vaihingen, der SV Eintracht Stuttgart, der FSV Waiblingen, der SC Freiburg und der SV Zimmern. Die Gruppe B wurde angeführt von der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach. Die Jungs aus dem Weiler mussten sich mit den Stuttgarter Kickers, dem FT 1844 Freiburg, dem TSV München Ost und der U9 von Eintracht Stuttgart messen. Nach spannenden Spielen konnten sich die Stuttgarter Kickers und die TSG 1899 für das Finale qualifizieren. Hier besiegte die TSG die Elf aus der Landeshauptstadt mit 2:1 und sicherten sich Platz eins.

Tabelle Finalrunde

  1. TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach
  2. Stuttgarter Kickers
  3. SV Eintracht Stuttgart
  4. SV Vaihingen
  5. SC Freiburg
  6. FSV Waiblingen
  7. TSV München Ost
  8. FT 1844 Freiberg
  9. SV Zimmern
  10. SV Eintracht Stuttgart U9

Am kommenden Wochenende (26. März) reist die TSG zum nächsten Leistungsvergleich der U10-Mannschaften. In Weilerhau treffen die Jungs von Nico Welzel unter anderem auf den Karlsruher SC, den SC Freiburg, FC Augsburg, den SSV Ulm 1846, den FSV Waiblingen und den SGV Freiberg.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen FC Normannia Gmünd

Nach dem glücklichen Punktgewinn vergangenen Sonntag in Weilheim zeigten die Jungs der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach beim Nachbarschaftsderby gegen den FC Normannia Gmünd ein komplett anderes Gesicht. Mit 4:1 besiegte die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai den FCN und festigte die Tabellenführung der Verbandsstaffel.

Beide Mannschaften gingen von Anfang an hohes Tempo und jeder Ball war umkämpft. Die Normannia erwischte dabei den besseren Start. In der zehnten Spielminute konnte Aaron Walke den Ball nur nach vorne abklatschen lassen, den Nachschuss klärte Robin Zolnai noch auf der Linie. Die TSG-Hintermannschaft bekam den Ball aber nicht aus der Gefahrenzone. Stürmer Joshua Asubonteng konnte dann nur noch durch ein Foulspiel durch Max Discher am erneuten Torschuss gehindert werden. Klare Sache für den gut leitenden Schiedsrichter aus Heidenheim. Gelbe Karte für Discher und Elfmeter für die Gastgeber. Joshua Asubonteng ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Die Jungs vom Sauerbach behielten die Ruhe und versuchten nach vorne zu spielen.

In der 24. Spielminute dann der Ausgleich. Leon Nies schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten. Robin Zolnai stand genau richtig und konnte zum Ausgleich einköpfen. Die TSG war zurück im Spiel. Nur wenige Minute später erneut ein Freistoß für die TSG. Wiederum war es Leon Nies. Diesmal erreichte er den Kopf von Max Discher. Dieser hatte keine Mühe und konnte aus kurzer Entfernung zum 1:2 einnicken. Mit dieser knappen Führung ging es dann in die Kabinen. Die TSG erwischte dann einen Auftakt nach Maß. Kurz nach dem Wechsel wieder eine Standardsituation für die TSG. Dieses Mal war Pius Kuhn der Nutznießer und erzielte das 1:3.  Die Entscheidung dann nur drei Zeigerumdrehungen später. In der 49. Spielminute wiederum Freistoß von rechts. Leon Nies schlug den Ball auf den langen Pfosten. Robin Zolnai stand goldrichtig und erzielte per Kopf das 1:4. Das Spiel war entschieden. Die letzten verbleibenden 30 Spielminuten passierte nicht mehr viel. Die Jungs vom Sauerbach verwalteten geschickt das Ergebnis. Alles in einem ein verdienter Sieg.

Auf Seiten der TSG hat man nun 35 Punkte und der Klassenerhalt müsste somit gesichert sein. Gespannt blickt man auf die kommenden Wochen, welche zeigen werden, was in der Mannschaft noch alles steckt.

TSG: Walke – Köhnlein, Niess, Zolnai, Schiefgen, Grimm, Weiland, Blum (75. Eller), Maron (85. Ulmer), Kuhn (80. Bojang), Discher (71. Schmid).

Tore: 1:0 Asubonteng (11.), 1:1 Zolnai (24.), 1:2 Discher (35.), 1:3 Kuhn (46.), 1:4 Zolnai (50.).

#TSG1899 – Holzbau-Welzel-Cup 2017

In der Schönbrunnhalle Essingen fand am vergangenen Wochenende (11.03. und 12.03.2017) der Holzbau Welzel-Cup statt. In den Altersklassen U9, U10 und U11 wurden die Turniersieger ermittelt

Den Auftakt der Turnierserie machten am Samstag die U11-Mannschaften. In der Gruppe A standen die TSG Abtsgmünd, der TSV Hüttlingen, der SV Germania Fachsenfeld, der TSV Neu-Ulm, der SGM Großdeinbach/TSB Gmünd und die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach. Der TSV Essingen, die SG Union Wasseralfingen, FC Ellwangen, der Berliner AK, der SSV Ulm 1846 und die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach II trafen in der Gruppe B aufeinander. In spannenden und torreichen Spielen setzten sich in der Gruppe A der TSV Neu-Ulm, TSG Abtgmünd und die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach durch. Der SSV Ulm 1846, die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach II und der Berliner AK konnten sich in der Gruppe B für die Platzierungsspiele qualifizieren. Die Elf aus der Hauptstadt setzte sich im Spiel um Platz fünf gegen die TSG 1899 durch. Der jüngere Jahrgang des Weststadtvereins besiegte im kleinen Finale die TSG Abtgmünd mit 2:1. Im Finale der beiden Ulmer-Mannschaften konnte sich der SSV mit 1:0 gegen den bayrischen Nachbarn TSV Neu-Ulm durchsetzen.

Ergebnisse U11

Ein attraktives Teilnehmerfeld konnten die Verantwortlichen der TSG 1899 auch für das Turnier der U9-Mannschaften auf die Beine stellen. Gruppe A: TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach, SG Union Wasseralfingen, SG Schrezheim, Eintracht Stuttgart, FC Günzburg. Die Gruppe B bestand aus dem SV Waldhausen, der TSG Nattheim, dem FC Ellwangen, dem TSV Neu-Ulm und der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach II. Über den gesamten Turnierverlauf setzten konnten sich Eintracht Stuttgart und die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach II in ihren Gruppe durchsetzen und sich für das Endspiel qualifizieren. Hier besiegten die Jungs aus der Landeshauptstadt die TSG mit 1:0 und sicherte sich die Trophäe des Holzbau-Welzel-Cups 2017. Der TSV Neu-Ulm (3.), die TSG 1899 I (4.), die TSG Nattheim (5.), die SG Union Wasseralfingen (6.), der SV Waldhauen (7.), die SG Schrezheim (8.),  der FC Ellwangen (9.) und der FC Günzburg folgten auf den Plätzen.

Ergebnisse U9

Am zweiten Tag des Holzbau-Welzel-Cups trafen mit der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach, FC Ellwangen, der SGM Großdeinbach/TSB Gmünd, dem SSV Aalen, dem TSV Plattenhardt, der SV Waldhausen, der FC Röhlingen, die TSGV Waldstetten, der FC Normannia Gmünd und der TSV Essingen namhafte Vereine aus der Region aufeinander. Favoriten waren hier die TSG 1899 und der FC Normannia Gmünd. Beide setzten sich in ihren Gruppen durch und konnten sich für das Finale qualifizieren. Die Normannen setzten sich hier mit 5:4. Im kleinen Finale konnte sich die SGM Großdeinbach/TSB Gmünd den FC Röhlingen besiegen und sicherte sich Rang drei. Die folgenden Plätze belegten der TSV Plattenhardt (5.), die TSGV Waldstetten (6.), der SV Waldhausen (7.), der SSV Aalen (8.), der FC Ellwangen (9.) und der TSV Essingen (10.).

Ergebnisse U10

Zum Abschluss einer sensationellen Turnierserie kämpften die U10-Junioren um den Holzbau-Welzel-Cup. Zu den Favoriten gehörten hier die Gastgeber der TSG, sowie der SSV Ulm 1846 oder Eintracht Stuttgart. Diese Teams setzten sich in ihren Gruppen auch durch. Die TSG ließ Eintracht Stuttgart, den VfL Pfullingen, den TSV Neu-Ulm und Siemens Karlsruhe hinter sich. In der Gruppe B belegte der SSV Ulm 1846 den zweiten Platz hinter dem TSV Plattenhardt. Auf den folgenden Plätzen landeten der FV Löchgau, der FSV Waiblingen und der FV Illertissen.  Im Halbfinale behielt die TSG mit 1:0 die Oberhand gegen den SSV Ulm. Das zweite Halbfinale bestritt der TSV Plattenhardt gegen Eintracht Stuttgart. Hier gewann Eintracht mit 2:0 und folgte der TSG ins Finale. In einer spannenden Partie besiegte die Elf aus der Weststadt die Stuttgarter am Ende verdient mit 2:0 und feierte den Holzbau-Welzel-Cup. Nico Welzel, Namensgeber und Organisator der Turniers, zieht eine positive Bilanz des Turniers: „Die Mannschaften haben sehr gute Leistungen gezeigt. Wir können stolz auf das Abschneiden der TSG-Teams sein. Letztendlich gilt ein großer Dank allen Freiwilligen. Ohne deren Mithilfe ein Turnier in dieser Größe nicht durchführbar.“

Ergebnisse U10

#TSG1899 – Vorschau TSG U19 gegen FC Normannia Gmünd

Die U19 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach reist am Samstag (18. März) zum Verbandsstaffel-Derby zum FC Normannia Gmünd. Anpfiff der Partie im Schwerzer ist um 17 Uhr.

In Weilheim konnte die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai einen Punkt entführen. Nach einer mäßigen Leistung war es ein gewonnener Punkt, der am Ende noch zu Platz eins reichte. Im Derby gegen den FC Normannia Gmünd herrschen aber andere Gesetze. Die Jungs von Jochen Herbst konnten in Sindelfingen einen 3:0-Sieg feiern. Als Sechster haben die Normannen nur sieben Punkte Rückstand auf Platz eins. Berechtigt macht man sich auch im Schwerzer noch Hoffnungen, um in der Rückrunde den Anschluss nach vorne herzustellen. Ein Sieg gegen die TSG wäre hier natürlich hilfreich. Bei der TSG 1899 möchte man schnellstmöglich wieder an die Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Hierzu könnte Max Discher seinen Teil dazu beitragen. Der Mittefeldmann ist nach seinem Auslandsaufenthalt wieder zurück im Team und wird Jürgen Roder sofort weiterhelfen können. Ob er gegen die Normannen bereits in der Startelf stehen wird, das werden die Trainingsleistungen von Discher zeigen. Hinter dem Einsatz von Aaron Walke steht noch ein Fragezeichen. Der Keeper verletzte sich in Weilheim und konnte unter der Woche nur eingeschränkt trainieren.

Infos zum TSG-Zeltlager 2017

Liebe Sportfreundinnen und -freunde, liebe Zeltlagerkids,

Das Warten hat ein Ende! Die Anmeldezeit für das TSG-Zeltlager hat endlich begonnen. Sichert Euch schnell einen der begehrten Plätze!

Das Zeltlager findet dieses Jahr vom 13. – 20. August 2017 statt.

Bis zum 03.07.2017 nehmen wir Eure Anmeldungen entgegen. Anmelden könnt Ihr euch folgendermaßen:

  • Auch dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit sich online zum Zeltlager anzumelden: [Online-Anmeldung]
  • Wer sich noch auf die „klassische Weise“ anmelden möchte, kann dies mit der Anmeldung in Papierform tun. Anmeldung zum ausdrucken gibt es –> hier.
  • Anmeldungen gibt es auch weiterhin bei der TSG-Gaststätte.

Man sieht sich im TSG-Zeltlager,

Das Zeltlager-TEAM

__________________________
TSG Hofherrnweiler – Zeltlager
www.tsg-zeltlager.de
tsgzeltlager@gmail.com

Spielbericht TSG U19 gegen TSV Weilheim/Teck

Zum Auftakt der Rückrunde gastierten die Jungs  der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach beim TSV Weilheim/Teck. Nach 90 eher schwachen Minuten, konnten die Jungs von Jürgen Roder und Udo Zolnai ein 0:0 erkämpfen. Dank eines Patzers der TSG Backnang rutschte die TSG auf den ersten Platz.

Die klare Vorgabe lautete von Anfang an aggressiv sein und den Gegner frühzeitig unter Druck setzten. Dies konnte aber in den gesamten 90 Spielminuten nicht umgesetzt werden. Weilheim attackierte sehr früh. Mit dieser Spielweise kamen die TSG-Jungs überhaupt nicht zurecht und versuchten es nur mit langen Bällen. Diese kamen aber immer wieder zurück und somit stand die Hintermannschaft über die gesamten 90 Spielminuten unter Druck. In der 22. Spielminute die erste große Chance für Weilheim. Ein Spieler von Weilheim kam aus zehn Metern frei zum Abschluss. Torspieler Aaron Walke konnte aber überragend klären. Immer wieder kamen die Weilheimer  frei vor das Gehäuse der TSG 1899. Der überragende Aaron Walke war aber jedes Mal zur Stelle und konnte seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren. Beim Stande von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Weilheim stürmte und die TSG konnte nur verteidigen. In der 48. Spielminute hatten die Weilheimer schon den Torschrei auf den Lippen. Wieder war es Walke, der dank einer tollen Parade etwas dagegen hatte. Nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der TSG konnte der Stürmer aus Weilheim frei auf das Tor von Aaron Walke zulaufen. Zum Glück der TSG verfehlte sein Schuss das Gehäuse um zwei Meter. Die TSG hatte große Probleme, um das Spiel der Weilheimer in den Griff zu bekommen. Auf Seiten der TSG versuchte man nun durch drei Spielerwechsel neuen Schwung in das Spiel zu bekommen. Tim Kromer kam vorn Ersin Coban. Samuel Schwarzer für Julian Köhnlein und Ousmann Bojang für Dominik Eller. Die Jungs fügten sich gut ein, aber eine Torchance konnten sich die TSGler nicht erspielen. Schrecksekunde dann noch in der 70. Spielminute. Aaron Walke, der mit seinen Paraden die TSG im Spiel hielt, musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Jannik Rössler. Dieser machte seine Sache sehr gut und hielt den Kasten bis zur 90 Spielminute sauber. Es blieb beim 0:0. Ein gewonnener Punkt für die Jungs aus der Weststadt.

U15 schlägt Eislingen

Ausrufezeichen unserer U15 im Abstiegsduell gegen den FC Eislingen. Am Ende gewann die TSG aufgrund einer guten ersten Hälfte verdient mit 3:2.

Die TSG spielte in der ersten Hälfte klasse auf und die Gäste kamen kaum einmal über die Mittellinie. Es folgte ein verdienter 3:1 Pausenstand, wobei sogar noch ein Elfmeter vergeben wurde. Nach dem Wechsel spielten dann beide Mannschaften auf Augenhöhe, kurz vor Spielende wurde es nach dem 3:2 Anschlusstreffer der Gäste nochmals spannend, die TSG stand aber in der Abwehr weiter sicher und ließ keine nennenswerten Chancen mehr zu.

Nach dieser Leistung ist der Glaube an den Klassenerhalt wieder da.

TSG U17 mit Platz 6 bei den Süddeutschen

Ein wahrscheinlich einzigartiges Erlebnis bot sich der U17 der TSG Hofherrnweiler- Unterrombach mit der Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft im Futsal. Die TSG hatte sich nach dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft die Teilnahme erspielt.

Gut gerüstet ging die Mannschaft ins Turnier und spielte in den Gruppenspielen auf Augenhöhe mit den besten Teams aus Süddeutschland. Neben der TSG als Württembergischer Meister nahmen die Landesmeister aus Baden, Hessen, Südbaden und Bayern teil.

Im ersten Gruppenspiel gab es ein knappes 2:3 gegen den späteren Finalisten ASV Neumarkt und auch das zweite Spiel verloren die Jungs von Trainer Christoph Discher trotz einer Vielzahl an Chancen denkbar knapp mit 1:2 gegen den FC 03 Radolfzell. Das Spiel um Platz 5 gewann letztendlich Viktoria Fulda verdient mit 5:1. Im Finale besiegte der SC Fürstenfeldbruck den ASV Neumarkt mit 3:1 nach Verlängerung.

Trainer Christoph Discher war dennoch mehr als zufrieden mit seiner Mannschaft. „Uns geht es um die Entwicklung unserer Talente und die Teilnahme an einem solchen Turnier bringt die Spieler definitiv wieder einen Schritt voran“. Gleich 3 Spieler aus der erfolgreichen Mannschaft stehen am Wochenende wieder im Kader der A- Jugend in der Verbandsstaffel.

TSG U17 bei der Süddeutschen Meisterschaft im Futsal

Nach dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft im Futsal nimmt die U17 der TSG Hofherrnweiler- Unterrombach am Sonntag an der Süddeutschen Meisterschaft teil. Gespielt wird am Sonntag in Nördlingen.

Die Landesverbände Badens, Hessens, Südbadens und Württemberg können zum Endturnier jeweils einen Teilnehmer melden, der veranstaltende Bayerische Fußballverband erhält zwei Teilnehmerplätze. Die 6 Mannschaften werden beim Endturnier in zwei Gruppen à drei Mannschaften eingeteilt. Die Spielzeit beträgt 18 Minuten.

In der Gruppe A spielen der SC Fürstenfeldbruck, der VfB Eppingen und die JFV Fulda, in der Gruppe B trifft die TSG Hofherrnweiler- Unterrombach auf den ASV Neumarkt und den FC 03 Radolfzell.

Der Sieger des Endspiels ist Süddeutscher Futsal-Meister der B-Junioren 2017 und ist zugleich berechtigt, an den DFB-Hallenmeisterschaften der B-Junioren teilzunehmen, die vom 24.- 26.03.2017 in Gevelsberg (Nordrhein-Westfalen) stattfinden.